Hohes Sparpotenzial durch individuell gestaltete Policen

Eine Kfz-Versicherung ist unverzichtbar: der Gesetzgeber schreibt eine Kfz-Haftpflicht vor, damit bei einem selbstverursachten Unfall die Ansprüche Dritter geschützt werden. Die Auswahl auf dem Markt ist groß, die Unterschiede hinsichtlich der Leistungen Kosten sind es ebenso. Durch meine Beratung können Sie optimalen Versicherungsschutz und geringe Kosten miteinander kombinieren. Sprechen Sie mich einfach an – wir finden in Eberswalde (Barnim) die perfekte Kfz-Versicherung für Ihr Fahrzeug.

pexels-photo-105032

Notwendige Kfz-Versicherung: 2,5 Millionen Verkehrsunfälle allein in Deutschland

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ereignen sich in Deutschland täglich etwa 6.700 Verkehrsunfälle, was sich auf jährlich etwa 2,5 Millionen Unfälle addiert. Die dabei entstehenden Schäden sind teuer, im Durchschnitt müssen bei einem Verkehrsunfall etwa 3.500 Euro gezahlt werden – was in den meisten Fällen die Kfz-Versicherung übernimmt. Sind Sie schuld an einem Unfall, wird die Schadensregulierung durch die Kfz-Haftpflicht übernommen. Weil nicht sichergestellt werden kann, dass Sie diesen Schaden auch aus eigener Tasche finanzieren könnten, ist eine Kfz-Haftpflicht vom Gesetzgeber vorgeschrieben, um die Ansprüche des Unfallgegners zu schützen.

Die Berechnung der Beiträge zur Kfz-Versicherung hängen maßgeblich von drei Faktoren ab:

  • Regionalklasse, was den Zulassungsbezirk des Fahrzeugs beschreibt
  • persönlicher Schadenfreiheitsrabatt, abhängig vom Alter des Fahrzeughalters und der Dauer des unfallfreien Fahrens
  • Typklasse des Fahrzeugs, wird ermittelt nach der Häufigkeit und Schadenshöhe von Unfällen, die mit dem eigenen PKW-Typ verursacht werden

Doch selbst wenn diese Parameter festgeschrieben sind, gibt es hinsichtlich der Kosten der Kfz-Versicherung große Unterschiede. Preisspannen von mehr als 100 % bei vergleichbaren Leistungen sind nicht unüblich. Diese ganz erheblichen Preisunterschiede resultieren aus den unterschiedlichen Kalkulationen. Wenn Sie Fahranfänger sind, haben Sie eine niedrige Schadensfreiheitsklasse und müssen folglich höhere Beiträge zahlen. Dennoch wird das Risiko von jeder Kfz-Versicherung unterschiedlich beurteilt, sodass die Prämien auch ganz unterschiedlich ausfallen. Einige Versicherer bieten insbesondere für Fahranfänger günstige Tarife, bei anderen profitieren routinierte Fahrer mit hohem Schadenfreiheitsrabatt in besonderem Maße.

Auf Deckungssummen achten

Auch auf die Leistungen sollte geachtet werden: zwar schreibt der Gesetzgeber eine Mindestdeckung vor, die bei reinen Vermögensschäden 50.000 Euro beträgt, bei Sachschäden 1,12 Millionen Euro und bei Personenschäden 7,5 Millionen Euro. In der Praxis hat sich aber gezeigt, dass diese Deckungssummen nicht immer ausreichend sind. Wird eine Person bei einem Unfall schwer verletzt, müssen nicht nur die Behandlungskosten, sondern vielleicht sogar eine lebenslange Invaliditätsrente durch die Kfz-Versicherung gezahlt werden. Ratsam ist es daher, die von vielen Versicherern angebotene pauschale Deckungssumme in Höhe von 50 oder gar 100 Millionen Euro in Anspruch zu nehmen. Reichen die Deckungssummen nicht, müsste der darüberhinausgehende Schaden nämlich aus Ihrer eigenen Tasche bezahlt werden – in unbegrenzter Höhe.

Teilkasko: Schutz vor Glasbruch und Diebstahl

Im Rahmen der Kfz-Versicherung kann natürlich auch das eigene Fahrzeug geschützt werden. Die Teilkaskoversicherung übernimmt Schäden wie Glasbruch, beispielsweise durch einen Steinschlag, und reguliert Wildunfälle. Hierbei sollte aber darauf geachtet werden, dass auch Haarwild eingeschlossen ist – obligatorisch ist dies nämlich nicht. Gleichzeitig auch bei einem Diebstahl wird durch die Teilkaskoversicherung der Zeitwert des Fahrzeugs ersetzt. Gewissermaßen haftet diese Kfz-Versicherung dann, wenn die Schäden weder durch die Haftpflichtversicherung eines Dritten ersetzt werden noch durch eigenes Verschulden entstanden sind.

Vollkasko kommt für Schäden am eigenen Fahrzeug auf

Die Vollkaskoversicherung ist deutlich teurer als die Teilkasko, dafür ersetzt diese Kfz-Versicherung aber auch sämtliche Schäden am eigenen Fahrzeug, sofern diese nicht vorsätzlich herbeigeführt wurden. Verursachen Sie also einen Unfall, zahlt die Haftpflichtversicherung für die Schäden am gegnerischen Fahrzeug; die eigene Vollkaskoversicherung kommt für die Reparatur am eigenen Auto auf. Sofern Sie Ihr Fahrzeug finanzieren, ist eine Vollkaskoversicherung sogar notwendig. Die finanzierende Bank wird eine solche Kfz-Versicherung fordern, weil das Fahrzeug als Kreditsicherheit gilt. Würden Sie einen Unfall verursachen, der zu einem Totalschaden führt, wäre der Kfz-Kredit nicht mehr abgesichert.

Ich finde die passende Kfz-Versicherung für Sie

Neben dem notwendigen Vergleich der Kfz-Versicherung gibt es eine Vielzahl von Instrumenten, um die Kosten zu senken. So sollte bei einem älteren Fahrzeug überprüft werden, ob eine Vollkaskoversicherung in Anbetracht des geringen Fahrzeugwertes überhaupt noch notwendig ist. Auch eine Erhöhung der Selbstbeteiligung kann sinnvoll sein, um die Prämienbelastung zu verringern. In Fragen zur Kfz-Versicherung stehe ich in Eberswalde (Barnim) gerne als kompetenter Ansprechpartner bereit und finde für Ihre Bedürfnisse die passende Police.

KFZ-Versicherung
Bewerten Sie diese Seite!

pexels-photo-327236